Nach 2 1/2 Jahren reiner Bauzeit endlich fertig und besser als neu: Fritz‘ Restauration einer 1980er LR250, die er für seinen Neffen Frank gebaut hat. Zahlreiche Teile mußten nachgefertigt werden oder wurden im Detail verbessert, insgesamt ein Ergebnis, daß sich sehen lassen kann!
2005 haben wir das Motorrad aus Holland geholt, im Januar 2007 begann das Zerlegen und die Bestandsaufnahme. Eigentlich sollte das Motorrad schon auf dem 30-jährigen Kramer-Jubiläum stehen, aber selbst das Treffen zu Fritz‘ 75. Geburtstag im Jahr 2008 mußte ohne diese Maschine auskommen.
Auf dem Twinshock Trackday 2009 hats dann endlich geklappt.

Roll-out LR 250 – 05. September 2009

Zum ersten Mal aus der Werkstatt nach langer Zeit: die vielen Details haben doch länger aufgehalten, als Anfangs gedacht. Da Fritz ein perfektes Ergebnis abliefern wollte, hat sich die Wartezeit aber gelohnt.
Was wurde alles gemacht:

– Rahmen&Schwinge sandstrahlen und lackieren
– Stoßdämpfer überholen, neu befüllen, lackieren inkl. Federn
– alle Fahrwerkslager neu
– alle Achsen, Bolzen, Fußrasten und Träger, Kleinteile verzinken
– Kettenspanner neu anfertigen, Lagerung des Schwinghebels optimieren
– Ketteneinsteller neu anfertigen
– Sitzbank neu beziehen, Kramer-Logo aufdrucken
– Gabel überholen, lackieren
– Startnummertafel vorne nachfertigen lassen
– Schalldämpfer und Zwischenrohr nachfertigen, lackieren
– Vergaserabdeckung nachfertigen, lackieren
– Stoßdämpferabdeckung nachfertigen
– Motor überholen, Drehschieber-Einlaß ausbessern
– Lichtmaschine prüfen und überholen
– Räder reinigen, Speichen polieren

Die Nachfertigungen wurden von Fritz geplant und das Meiste von früheren Mitarbeitern dann ausgeführt, originalgetreuer restaurieren geht kaum.

Gabeltauchrohre (endlich) in Silber: was Marzocchi früher nicht liefern konnte, hat Fritz nun endlich realisieren können. Seinem ästhetischen Empfinden hat das Schwarz der Gabel früher bei jedem fertiggestellten Motorrad widersprochen.

 

Das Zwischenrohr zum Schalldämpfer verläuft mangels Rohrbiegemaschine nun gerade, die Stoßdämpferabdeckung entstand neu aus PVC.
Der Luftfilterkasten ist neu aus alten Beständen des damaligen Herstellers.

 

Kettenspanner wie neu: Grundplatte per Laserschitt angefertigt, die Lagerung des Schwinghebels hat Fritz neu konstruiert und verbessert. Nach wie vor gilt aber: gute Pflege ist alles, sonst ist der schnelle Verschleiß vorprogrammiert.

 

Der Tankaufkleber (von den Modellen mit hohem GfK-Tank, 1978/79) ist ein original und lag noch beim damaligen Hersteller im Regal.

 

Stolz: Besitzer und Erbauer.

 

Schmal wie eh und je: Kramer LR 250. Fritz wollte schon früher ein kleineres Logo auf der Sitzbank, heute hat er es verwirklicht.

 

 

Bis ins Detail perfekt: auch bei Kleinigkeiten, wie der Abdeckung und der Kronenmutter des Lenkkopfes.

 

Wie früher gabs Wein zu besonderen Anlässen in der Firma, z.B. Fertigstellung der *00100#

 

Und hier nochmal der Ausgangszustand 2005:

Digital StillCamera